Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Kieler Minister pocht auf Qualitätskontrolle bei der Bahn

07.10.2019 - Beim Thema Bahn lässt der Kieler Verkehrsminister nicht locker. Buchholz fordert mehr Qualität und strenge Mittelkontrolle. Der Norden hat einiges aufzuholen.

  • Bernd Buchholz (FDP), der schleswig-holsteinische Verkehrsminister. Foto: Carsten Rehder/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Bernd Buchholz (FDP), der schleswig-holsteinische Verkehrsminister. Foto: Carsten Rehder/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Kiel (dpa/lno) - Die Bahn in Deutschland braucht nach Ansicht des schleswig-holsteinischen Verkehrsministers Bernd Buchholz dringend weitere Qualitätsverbesserungen. «Und die Verwendung der dafür eingestellten Mittel muss auch konsequent kontrolliert werden», sagte der FDP-Politiker der Deutschen Presse-Agentur im Blick auf die Verkehrsministerkonferenz am Mittwoch in Frankfurt/Main. Der Beschluss, die Mehrwertsteuer auf Bahntickets von 19 auf 7 Prozent zu senken, sei richtig. «Aber nur deshalb wird kaum jemand vom Auto auf Bahn oder Bus umsteigen.» Darum seien zielgerichtete Vorschläge zur Qualitätsverbesserung bei Schieneninfrastruktur und Verkehrsleistung erforderlich.

Der Einsatz der 400 Millionen Euro für die Bahn aus dem Klimapaket müsse zielgerichtet gesteuert werden, sagte Buchholz. Zudem sollten über einen Sonderfonds die Pro-Kopf-Investitionen für die Bahn mittelfristig auf 150 Euro im Jahr verdoppelt werden.

Für klimafreundliche Qualitätsverbesserungen bietet sich aus Sicht des Kieler Ministers Schleswig-Holstein als perfektes Testfeld an, zumal hier die Elektrifizierungsquote bundesweit am niedrigsten ist. «Auf den Strecken nach Sylt sowie von Hamburg nach Kiel und Lübeck könnte die Bahn wunderbar ihre Fähigkeiten zur Qualitätsverbesserung in einer Art Pilotprojekt unter Beweis stellen.»

Buchholz hatte kürzlich im Bundesrat eine Initiative zur zügigen Bahn-Elektrifizierung eingereicht. Er verknüpfte das mit der Forderung, dass der Bund komplett die Elektrifizierung von Regionalstrecken bezahlt. In Schleswig-Holstein haben nur 376 von 1275 Kilometern Schiene Oberleitungen. Auf knapp 900 Kilometern fahren die Züge mit Diesel.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren