Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Kieler Seehafen mit massivem Einbruch beim Passagierverkehr

27.01.2021 - Der Seehafen Kiel hat 2020 wegen der Corona-Pandemie einen massiven Einbruch beim Passagierverkehr hinnehmen müssen. Der Güterumschlag blieb dagegen insgesamt fast stabil, wie Geschäftsführer Dirk Claus am Mittwoch sagte.

  • Blick auf abgestellte LKW am Seehafen Kiel, im Hintergrund liegt die Oslo-Fähre «Color Magic». Foto: Carsten Rehder/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Blick auf abgestellte LKW am Seehafen Kiel, im Hintergrund liegt die Oslo-Fähre «Color Magic». Foto: Carsten Rehder/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der Hafen zählte im vergangenen Jahr gut 517 000 Passagiere, 78,4 Prozent weniger als 2019. Das Kreuzfahrtgeschäft sei mit 29 statt der geplanten 198 Anläufe weitgehend ausgefallen. Color Line (Oslo) sei nur auf etwa 25 Prozent der üblichen Passagierzahl gekommen, Stena Line (Göteborg) auf etwa 32 Prozent und auf der Linie nach Klaipeda (Litauen) seien es 77 Prozent gewesen. «In diesem Jahr rechnen wir insbesondere ab dem späten Frühjahr beziehungsweise Sommer mit einer Normalisierung der Situation», sagte Claus.

Beim Gesamtumschlag verbuchte der Seehafen Kiel 2020 ein Minus von gut 86 000 Tonnen auf gut 6,9 Millionen Tonnen. Der Containerumschlag blieb fast stabil. Beim Im- und Export von Fahrzeugen und beim Transport von Bussen gab es ein deutliches Minus. Zulegen konnte dagegen der Umschlag von Lastwagen und Trailern. Einen großen Zuwachs um 38,2 Prozent auf fast 33 000 Einheiten gab es beim Kombiverkehr.

Claus verwies auf erfolgreiche Investitionen zum Beispiel in Landstromanlagen. Alle innerstädtischen Terminals verfügten jetzt über solche Anschlüsse. Auch für den Ostuferhafen sei das geplant.

Zahlen zum wirtschaftlichen Erfolg veröffentlicht das Unternehmen nicht. 2020 habe es ein negatives Ergebnis gegeben, sagte Claus. «Das lässt sich nicht schönreden.» Das Unternehmen könne den Verlust aber wegstecken.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren