Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Korruptionsverdacht gegen Mitarbeiter der Bundeswehr

09.03.2020 - Die Staatsanwaltschaft Osnabrück ermittelt wegen des Verdachts der Bestechlichkeit und Vorteilsnahme gegen Bedienstete der Wehrtechnischen Dienststelle in Eckernförde. Der Anfangsverdacht gründe auf Durchsuchungsmaßnahmen bei der Elsflether Werft AG, die Ermittlungen stünden aber nicht unmittelbar im Zusammenhang mit dem Segelschulschiff «Gorch Fock», sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Montag. Zuvor hatte die «Welt am Sonntag» über die Ermittlungen berichtet.

  • Das Segelschulschiff der Deutschen Marine «Gorch Fock». Foto: Markus Scholz/dpa/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Das Segelschulschiff der Deutschen Marine «Gorch Fock». Foto: Markus Scholz/dpa/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Gegen wie viele Mitarbeiter ermittelt wird, sagte der Sprecher nicht. «Es handelt sich jedoch nur um einige wenige Bedienstete, die auch keine hervorgehobene Führungsposition innehaben.»

Die Elsflether Werft AG hatte den Auftrag, das Schulschiff der Marine zu sanieren. Allerdings ging die Werft im Februar 2019 in Insolvenz. Ihre zwei Vorstände hatten Millionen Euro in zweifelhafte Nebengeschäfte gesteckt. Gegen sie wird ermittelt.

Bekannt waren auch Ermittlungen gegen einen Mitarbeiter des Marinearsenals wegen Korruption. Mittlerweile soll die Fassmer-Werft die «Gorch Fock» fertigstellen, die Rückgabe an die Marine ist für Mai 2021 geplant. Die Kosten der Sanierung sind von geplant zehn Millionen Euro auf 135 Millionen Euro geklettert.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren