Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Künftig keine neuen Ferienwohnungen in Lübecker Altstadt

28.02.2020 - Lübeck (dpa/lno) - In der Lübecker Altstadt dürfen künftig keine Wohnungen mehr in Ferienapartments umgewandelt werden. Eine entsprechende Erhaltungssatzung hat die Lübecker Bürgerschaft mit der Mehrheit von CDU, SPD und Grünen am Donnerstagabend beschlossen. Die CDU-Fraktion setzte jedoch durch, dass eine Umwandlung in Büros oder Praxisräume möglich sein soll, wenn dadurch bestehende Gewerberäume erweitert werden. Man akzeptiere den Bürgerschaftsbeschluss von 2018, aber alles, was über die damals beschlossene Beschränkung auf Ferienwohnungen hinausgehe, schieße über das Ziel hinaus, sagte der CDU-Fraktionsvorsitzende, Oliver Prieur, am Freitag.

  • Blick in den Höveln-Gang in der Lübecker Altstadt. Foto: Carsten Rehder/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Blick in den Höveln-Gang in der Lübecker Altstadt. Foto: Carsten Rehder/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Insgesamt gibt es auf der Altstadtinsel etwa 280 Ferienwohnungen. Davon erhalten nach Angaben der Stadt 180 Bestandsschutz. Was aus den anderen 100 Ferienwohnungen in den Lübecker Gängen und Höfen wird, muss ein Gericht klären. Über eine Klage der Besitzer gegen das Verbot der Hansestadt Lübeck ist noch nicht entschieden. Zuvor hatten die «Lübecker Nachrichten» und der NDR über den Beschluss berichtet.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren