Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Kurzarbeit beim Hamburger SV

01.04.2020 - Der Hamburger SV hat wegen der anhaltenden Corona-Pandemie mehr als 100 Mitarbeiter des Fußball-Zweitligisten in Kurzarbeit geschickt. «Höchste Priorität für uns hat der langfristige Erhalt aller Arbeitsplätze unserer Stammbelegschaft», sagte Finanzvorstand Frank Wettstein am Mittwoch.

  • Frank Wettstein, der Finanzvorstand des HSV, spricht bei einer Pressekonferenz zu Journalisten. Foto: Malte Christians/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Frank Wettstein, der Finanzvorstand des HSV, spricht bei einer Pressekonferenz zu Journalisten. Foto: Malte Christians/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Fußball-AG des HSV werde das staatlich festgelegte Kurzarbeitergeld aufstocken, teilte der Verein mit. «Bei allen Überlegungen und Planungen steht für uns immer auch die Sozialverträglichkeit im Mittelpunkt», betonte Wettstein. Ligarivale Holstein Kiel war am Dienstag zur Kurzarbeit übergegangen.

Zudem hatten Profis und Trainer des HSV schon zu Beginn der spiel- und trainingsfreien Zeit signalisiert, dass sie zum Erhalt von Arbeitsplätzen und zur Sicherung der Clubexistenz zu Gehaltsreduktionen bereit seien. «Wir freuen uns sehr über diese Haltung und die sofortige Sensibilität für unsere Gesamtorganisation», sagte Sportvorstand Jonas Boldt: «Wir haben uns darauf verständigt, dass wir in detailliertere Gespräche treten werden, sobald noch etwas absehbarer ist, wann, wie und ob die aktuelle Saison beendet werden kann.»

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren