Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Löschdecken für E-Autos für Feuerwehren im Kreis Segeberg

06.10.2020 - Als erste in Schleswig-Holstein verfügen die 116 freiwilligen Feuerwehren im Kreis Segeberg über Löschdecken für brennende Elektrofahrzeuge. Die Decken aus extrem feuerfestem und hitzebeständigem Material könnten die Brandausbreitung und die Rauchentwicklung eines brennenden Akkus schlagartig reduzieren, sagte der Segeberger Kreiswehrführer Jörg Nero am Dienstag. Die Kosten in Höhe von 282 000 Euro hat der Kreis Segeberg übernommen.

  • Ein Frontalblick auf einen Einsatzwagen der Feuerwehr. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Frontalblick auf einen Einsatzwagen der Feuerwehr. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Auslöser für die Anschaffung der etwa sechs mal acht Meter großen Decken war nach Angaben Neros der Brand eines Elektroautos auf einem Parkplatz in Kaltenkirchen im Kreis Segeberg im Jahr 2019. Damals konnten die Einsatzkräften das Feuer nur löschen, in dem sie das Fahrzeug in einem mit Wasser gefüllten Container versenkten. Dabei sei allerdings Flusssäure entstanden, die aufwendig entsorgt werden musste, sagte der Kreiswehrführer.

Die Zahl der Brände von Elektroautos werde steigen, da immer mehr davon auf den Straßen unterwegs seien, sagte der Geschäftsführer des Landesfeuerwehrverbandes, Volker Arp. Deshalb begrüße der Verband die Initiative des Kreises Segeberg zur Anschaffung der Löschdecken.

Sofort löschen könnten die Decken brennende Lithium-Ionen-Akkus von E-Autos allerdings nicht, da sie sich durch eine Art Kettenreaktion immer wieder selbst entzündeten, sagte Nero. Aber die Decken verringerten die Gefahren für die Einsatzkräfte und den enormen Wasserverbrauch beim konventionellen Löschen von E-Autos, sagte er.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren