Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Neue Maskenpflicht tritt in Hamburg in Kraft

22.01.2021 - Einweg statt Mehrweg im Kampf gegen Corona: Wer in Hamburg in eine U-Bahn steigt oder einen Supermarkt betritt, braucht jetzt eine medizinische Maske. Der gern individuell gestaltete Mund-Nase-Schutz aus Stoff hat ausgedient.

  • Eine FFP2-Maske. Foto: Christian Beutler/KEYSTONE/dpa/Symbolbild/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Eine FFP2-Maske. Foto: Christian Beutler/KEYSTONE/dpa/Symbolbild/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Seit Mitternacht müssen in Hamburger Bussen und Bahnen sowie beim Einkaufen sogenannte medizinische Masken getragen werden. Mit dem Inkrafttreten der neuen Corona-Verordnung des Senats sind Alltagsmasken wie aus Stoff genähte Mund-Nase-Bedeckungen oder Schals und Halstücher nicht mehr erlaubt. Mit der Verordnung hatte der Senat am Mittwoch die tags zuvor von Bund und Ländern beschlossene Verlängerung und Verschärfung des Lockdowns umgesetzt.

Anders als in Bayern sind in Hamburg aber nicht nur die vergleichsweise teuren FFP2-Masken vorgeschrieben. Auch die deutlich günstigeren und weit verbreiteten sogenannten OP-Masken können verwendet werden. Die häufig individuell gestalteten und waschbaren Alltagsmasken aus Stoff, wie sie mit der AHA-Regel propagiert und auch von vielen Hamburger Unternehmen und Behörden ausgegeben wurden, können Bürger künftig nur noch auf der Straße oder in privaten Räumen tragen. Verstöße gegen die neue Maskenpflicht sollen nach einer Übergangsphase ab dem 1. Februar mit Bußgeldern geahndet werden.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren