Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Problemhunde im Tierheim: Internetkäufe sind ein Problem

22.02.2020 - Flensburg/Kiel/Lübeck (dpa/lno) - In Tierheimen auch in Schleswig-Holstein nimmt die Zahl der schwierigen und daher schwer vermittelbaren Hunde zu. Man könne die Zunahme von Problemhunden definitiv auf das Internet schieben, sagte etwa Elena Cujic, Tierheimleiterin in Lübeck, der Deutschen Presse-Agentur. Ob es der süße Welpe ist oder Mitleid eine Rolle spielt, weil man einen Straßenhund aus dem Ausland retten will: «Mit einem Klick kriegt man einen Hund». Das Problem: Seriöse Informationen zu Vorgeschichte oder bisheriger Sozialisation gibt es nicht immer.

  • Zwei als «Problemhund» eingestufte Mischlinge stehen in einem Gehege. Foto: Carsten Rehder/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Zwei als «Problemhund» eingestufte Mischlinge stehen in einem Gehege. Foto: Carsten Rehder/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Viele Neuhundebesitzer vermenschlichen ihre Tiere. Grenzen setzen, Regeln aufstellen und diese auch einhalten? Oft Fehlanzeige. Schlechtes Verhalten wird den Angaben zufolge oftmals eher ignoriert, und irgendwann kommen die Besitzer damit nicht mehr klar. Auch im Kieler Tierheim gebe es sehr viele schwierige Hunde, sagte die Leiterin Elisabeth Haase der dpa. Die Hunde verblieben zum Teil sehr lange im Tierheim.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren