Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

SPD fordert besser vorbereiteten Lernsommer

09.08.2020 - Die Premiere sei ein Flop gewesen, sagt die SPD und meint den Lernsommer dieses Jahres im Norden. Der Bildungspolitiker Habersaat verlangt Konsequenzen und hat für eine Neuauflage einen Plan vorgelegt.

  • Martin Habersaat, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion. Foto: Carsten Rehder/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Martin Habersaat, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion. Foto: Carsten Rehder/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die SPD im Kieler Landtag hat das Bildungsministerium aufgefordert, einen Lernsommer für die Ferien im nächsten Jahr besser vorzubereiten. «Der Lernsommer 2020 war ein Flop», sagte der Bildungsexperte Martin Habersaat der Deutschen Presse-Agentur zum Ferienende. Die Vorbereitungszeit sei viel zu kurz gewesen, das Bildungsministerium habe unklare Vorgaben gemacht und schließlich habe sich nur ein Prozent der Schüler beteiligt. «Was eigentlich eine gute Idee ist, wurde von Bildungsministerin Karin Prien (CDU) schlecht umgesetzt.» Mit dem Lernsommer hatten Schüler im Norden im Zusammenhang mit den Schulschließungen in der Corona-Krise kurzfristig Lernangebote in den Ferien erhalten.

Die SPD hat einen Plan erarbeitet, um einen Lernsommer 2021 zum Erfolg zu machen. Demnach müsse das Ministerium klar machen, dass es von den Schulen Lernsommer-Angebote wolle und wie diese unterstützt würden. In diesem Jahr hätten drei Wochen Vorlauf kaum zur Vorbereitung ausgereicht, sagte Habersaat.

Die Schulen müssten auch rechtzeitig wissen, unter welchen Bedingungen sie ihre Angebote organisieren könnten, sagte Habersaat. «Das geht bei der Bezahlung der Lehrkräfte und der anderen eingesetzten Kräfte los, schließt aber auch Vereinbarungen mit den Schulträgern über die Nutzung und Reinigung der Räume sowie mit den Kreisen über die Möglichkeiten der Schülerbeförderung in den Ferien ein.» Gerade bei der Schülerbeförderung habe sich die Bildungsministerin weggeduckt.

Auch für die Anrechnung der Arbeitszeit in den Ferien fordert die SPD klare Vorgaben. Zudem müsse für einen Lernsommer 2021 besser geworben werden. Viele Schüler hätten keine Lust auf Schule in den Ferien und auch Schüler mit Nachholbedarf hätten ein Recht auf Ferien, sagte Habersaat. Vielleicht helfe es aber Schülern zu wissen, dass sie nach einem Mathe-Trainingslager in angenehmer Atmosphäre gut vorbereitet in das neue Schuljahr starten könnten. Die SPD verlangt auch, den Schwerpunkt des Lernsommers auf die schulischen Inhalte zu legen. Natürlich sei die Einbindung von Menschen aus Kultur, Sport und Arbeitswelt hilfreich, sagte Habersaat. Es gehe vor allem aber darum, Rückstände aus dem vergangenen Schuljahr aufzuarbeiten.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren