Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Schleswig-Holstein will Unterrichtsversorgung verbessern

21.02.2020 - Kiel (dpa/lno) - An Schleswig-Holsteins Schulen soll nach den Plänen des Bildungsministeriums im kommenden Schuljahr weniger Unterricht ausfallen. Insgesamt gibt es im Land dann 23 383 Lehrerstellen. «Das sind 38 Stellen mehr als im vergangenen Jahr, und das bei rückläufigen Schülerzahlen», sagte Bildungsministerin Karin Prien (CDU) am Freitag. Der rechnerische Stellenüberschuss soll beispielsweise für Vertretungsstunden genutzt werden.

  • Daten für Klassenarbeiten stehen auf einer Tafel. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Daten für Klassenarbeiten stehen auf einer Tafel. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Für die Förderzentren plant das Ministerium künftig 70 zusätzliche Lehrerstellen ein. An den Berufsschulen ist nun auch eine 100-prozentige Unterrichtsversorgung geplant. «Grundschulen, Gemeinschaftsschulen und Gymnasien kommen ab dem Schuljahr 2020/21 sogar auf eine 102-prozentige Versorgung», sagte Prien. 100 Prozent Unterrichtsversorgung bedeuten aber keinesfalls, dass kein Unterricht ausfällt. «Krankheitsfälle, Sabbatjahre oder Familienzeiten von Lehrkräften werden immer dazu führen, dass Unterrichtsausfall nicht ganz zu vermeiden ist», sagte Prien.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren