Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Schüsse auf 22-Jährigen: Hintergründe unklar

31.05.2020 - An einer Bushaltestelle in Hamburg-Bergedorf fallen Schüsse auf einen 22-Jährigen. Der Mann wird schwer verletzt. Für die Fahndung wird die S-Bahn gesperrt, auch ein Hubschrauber ist im Einsatz. Es gibt eine Festnahme, nach den Tätern wird aber weiter gesucht.

  • Einsatzkräfte von Polizei und Rettungsdienst stehen im Stadtteil Bergedorf an einem Tatort. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Einsatzkräfte von Polizei und Rettungsdienst stehen im Stadtteil Bergedorf an einem Tatort. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Nach den Schüssen auf einen 22-Jährigen an einer Bushaltestelle in Hamburg-Bergedorf am Samstagabend sind die Hintergründe der Tat weiter unklar. Nach den mutmaßlich drei Tätern werde weiterhin gefahndet, teilte ein Polizeisprecher am Sonntag mit. Der 22-Jährige und seine 14 Jahre alte Begleiterin hätten sich bisher wenig kooperativ gezeigt, weshalb man zu den Hintergründen noch keine Angaben machen könne, sagte der Sprecher weiter.

Auf den 22-Jährigen war am Samstagabend an einer Bushaltestelle in der Straße Fockenweide von mutmaßlich drei maskierten Männern vier Mal geschossen worden. Er erlitt dabei schwere Verletzungen an Bein und Gesäß und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Seine Begleiterin wurde von den Tätern mit Pfefferspray leicht verletzt. Sie kam nach dem Angriff zwischenzeitlich ebenfalls zur Behandlung in ein Krankenhaus.

Im Rahmen einer großangelegten Fahndung unmittelbar nach der Tat gab es an der nahegelegenen S-Bahn-Haltestelle Nettelnburg eine Festnahme. Man gehe derzeit aber nicht davon aus, dass der festgenommene Mann etwas mit der Tat zu tun habe, sagte der Polizeisprecher. Man habe bei ihm eine erhebliche Menge Drogen gefunden. Gegen den Mann werde nun aufgrund des Verdachts auf den gewerbsmäßigen Handel mit Betäubungsmitteln ermittelt.

Außerdem sagte der Polizeisprecher, dass derzeit geprüft werde, ob es zwischen dem Angriff auf den 22-Jährigen und die 14-Jährige und einer ähnlichen Tat vor einigen Wochen in Hamburg-Fischbek einen Zusammenhang gibt. Dort wurde Anfang April einem 28-Jährigen in den Oberschenkel geschossen.

Bei der Großfahndung am Samstagabend kamen neben mehreren Polizeifahrzeugen auch ein Hubschrauber und ein Personenspürhund der Polizei zum Einsatz. Die S-Bahn-Strecke zwischen den Haltestellen Billwerder-Moorfleet und Bergedorf war zwischenzeitlich gesperrt.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren