Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Schüsse in Halle: mehr Schutzkräfte in Hamburg im Einsatz

09.10.2019 - In Halle an der Saale werden zwei Menschen getötet. Die Fahndung nach den Tätern läuft auf Hochtouren. Vielerorts in Deutschlands werden die Sicherheitsmaßnahmen erhöht - auch in Hamburg.

  • Polizisten sichern in Halle die Umgebung. Foto: Swen Pförtner/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Polizisten sichern in Halle die Umgebung. Foto: Swen Pförtner/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Hamburg (dpa/lno) - Nach den tödlichen Schüssen von Halle (Saale) ist in Hamburg der Schutz für die Hamburger Synagoge und ihre Besucher sowie für Bahnreisende verstärkt worden. Wie ein Sprecher der Bundespolizei sagte, ist die Präsenz der Sicherheitskräfte in den Hamburger Bahnhöfen erhöht worden. Die Einsatzlage am Hamburger Flughafen habe sich bisher nicht verändert, sagte ein für den Airport zuständiger Sprecher der Bundespolizei.

In Halle hatten Unbekannte am Jom-Kippur-Tag, dem höchsten jüdischen Feiertag, Schüsse vor der Synagoge abgefeuert und einen Menschen getötet. Ein weiterer wurde in einem Dönerladen erschossen.

Weil der Bahnhof in Halle wegen der dortigen polizeilichen Ermittlungen gesperrt wurde, mussten Fahrgäste mit Umleitungen, Verspätungen und Ausfällen rechnen, wie die Deutsche Bahn in Leipzig mitteilte. Fernzüge wurden umgeleitet, was unter anderem die Verbindungen München-Berlin und Hamburg-München betraf.

Vor dem jüdischen Gotteshaus im Hamburger Stadtteil Eimsbüttel war neben dem Wachhäuschen am Mittwochnachmittag auch ein Streifenwagen positioniert. Ein Beamter bestätigte der Deutschen Presse-Agentur den verstärkten Schutz. «Die Hamburger Veranstaltungen zum jüdischen Feiertag begleiten wir mit zusätzlichen Präsenzkräften», sagte ein Polizeisprecher am Abend.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren