Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Schwerpunkteinsatz gegen Drogenkriminalität: Zwei Festnahmen

05.04.2020 - Die Hamburger Polizei hat von Freitag bis zum frühen Sonntagmorgen einen Schwerpunkteinsatz zur Bekämpfung der Drogenkriminalität durchgeführt. Insgesamt sind nach Polizeiangaben dabei 122 Personen überprüft worden. In Hamburg-Eimsbüttel wurde bereits am Freitag ein mutmaßlicher Dealer festgenommen, nachdem dieser zuvor an mehrere Menschen Drogen verkauft haben soll. Bei einer anschließenden Durchsuchung der Wohnung des 28-Jährigen seien zwei Schreckschusswaffen, ein Messer und mehr als ein halbes Kilo Marihuana sichergestellt worden. Der 28-Jährige kam in Untersuchungshaft.

  • Das Blaulicht an einem Polizeiauto leuchtet. Foto: Patrick Pleul/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Das Blaulicht an einem Polizeiauto leuchtet. Foto: Patrick Pleul/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Von dem Schwerpunkteinsatz unabhängig nahmen Hamburger Polizisten im Stadtteil Hamm einen 34-Jährigen fest, der in seiner Wohnung in einem Holzverschlag eine Marihuana-Plantage mit 16 Pflanzen und 30 Setzlingen betrieben haben soll. Die Beamten waren am Samstagabend ursprünglich wegen eines Streits zwischen dem 34-Jährigen und seiner 32 Jahre alten Freundin gerufen worden. Dabei stießen sie auf die Plantage des Mannes. Er wurde vorläufig festgenommen und nach den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren