Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Senat: Finanzhilfe für den Hamburger Sport wegen Corona

19.03.2020 - Um die finanziellen Folgen für den Hamburger Sport durch die Corona-Pandemie abzumildern, haben die Innen- und Finanzbehörde sowie die Hamburgische Investitions- und Förderbank (IFB) ein Unterstützungspaket geschnürt. Neben Krediten für Sportvereine und Organisatoren von Sportveranstaltungen beinhalten die Maßnahmen laut einer Mitteilung des Senats vom Donnerstag auch Zuschüsse für Freiberufler sowie kleinere und mittlere Unternehmen im Sport. Zuwendungen der Stadt für Veranstalter werden weiter ausgezahlt.

  • Andy Grote, Innensenator von Hamburg, spricht während einer Sitzung. Foto: Christian Charisius/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Andy Grote, Innensenator von Hamburg, spricht während einer Sitzung. Foto: Christian Charisius/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

«In normalen Zeiten hilft uns der Sport, jetzt müssen wir dem Sport helfen», sagte Innensenator Andy Grote (SPD). «Wir stehen in einem engen Austausch mit dem Sport und nehmen die Sorgen ernst.» Das umfangreiche Maßnahmenpaket sorge jetzt dafür, «dass der organisierte Sport die Sicherheit hat, die er braucht».

Sportvereine und Organisatoren können bei der IFB einen Kredit «von in der Regel bis zu 150 000 Euro in Anspruch nehmen», hieß es. Erste Anträge sollen voraussichtlich noch in dieser Woche gestellt werden können. Zuschüsse von bis zu 25 000 Euro werden gestaffelt nach der der Zahl der Mitarbeiter an Unternehmen, aber auch an Freiberufler im Sport gezahlt.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren