Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Shell verkauft Tanklager in Harburg für Bau der A26-Ost

07.04.2020 - Das Tanklager der Deutschen Shell in Hamburg-Harburg muss dem Bau der A26 Ost weichen. Sprecherinnen der Shell und der Wirtschaftsbehörde bestätigten am Dienstag einen entsprechenden Bericht des Radiosenders NDR 90,3. Danach verkauft Shell das rund 50 Hektar Geländer an die Hafenbehörde HPA. Die Tanks mit einem Fassungsvermögen von mehr als 200 000 Tonnen werden im Laufe des Jahres geleert und abgerissen. Dort lagern Benzin, Diesel, Kerosin und Heizöl. Künftig soll das Gelände als Industriefläche genutzt werden. Mit dem Bund gebe es eine Vereinbarung, dass im Bereich der Hohen Schaar die A26 gebaut werden kann.

  • Das Tanklager der Deutschen Shell in Hamburg-Harburg muss dem Bau der A26 Ost weichen. Foto: Christophe Gateau/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Das Tanklager der Deutschen Shell in Hamburg-Harburg muss dem Bau der A26 Ost weichen. Foto: Christophe Gateau/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die A26-Ost im Hamburger Süden soll die Autobahnen A7 und A1 verbinden. Das Tanklager befindet sich im mittleren Bauabschnitt, für den die Planungen laufen. An dem Projekt gibt es viel Kritik, vor allem von den Naturschutzverbänden BUND und Nabu. Im Rahmen des Planverfahrens haben mehr als 100 Verbände und Personen Einwände erhoben.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren