Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Spendenparlament hilft sozialen Projekten bei Engpässen

18.07.2018 - Hamburg (dpa/lno) - 3000 Euro für eine neue Waschmaschine in der Obdachlosenstätte «HerzAs», 15 000 Euro für Reparaturen an der Aufenthaltsstätte «Alimaus» oder 15 000 Euro für ein neues Fahrzeug an die Stiftung Kultur-Palast: Das sind nur drei der 15 Anträge über insgesamt 190 000 Euro, über die das Hamburger Spendenparlament am Mittwochabend auf seiner Sitzung entscheiden will. «Wie viele andere Initiativen von großen und kleinen Trägern wurden diese Projekte bereits mehrfach vom Spendenparlament unterstützt - immer dann, wenn finanzielle Engpässe auftreten, die eine Aufrechterhaltung ihrer wichtigen sozialen Angebote gefährden», teilte der Verein mit.

  • Das Logo des Hamburger Spendenparlaments. Foto: Lukas Schulze/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Das Logo des Hamburger Spendenparlaments. Foto: Lukas Schulze/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Allen Projekten gemeinsam sind drei Dinge: Es sind Hamburger Projekte, sie sind gemeinnützig und helfen gegen Obdachlosigkeit, Armut oder Isolation. Seit 1996 hat das Hamburger Spendenparlament so bereits fast 1300 Projekte mit mehr als 12 Millionen Euro unterstützt. Rund 3300 Mitglieder entscheiden dreimal im Jahr auf öffentlichen Sitzungen, welche gemeinnützigen Projekte Spenden erhalten. Stimmberechtigt sind alle, die mindestens 5 Euro Mitgliedsbeitrag im Monat zahlen. Gemeinnützige Initiativen können noch bis zum 19. September ihre Finanzierungswünsche für die nächste Parlamentssitzung am 26. November einreichen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren