Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Spitzenspiel im Aufstiegskampf: VfL Lübeck will Revanche

28.02.2020 - Lübeck (dpa/lno) - Es ist angerichtet in der Regionalliga Nord: Der Aufstiegskracher zwischen Tabellenführer VfL Wolfsburg II und dem Zweiten VfB Lübeck steht am Samstag (13.00 Uhr) an. Die Lübecker haben nur einen Punkt Rückstand auf die Wolfsburger und könnten mit einem Sieg die Spitze übernehmen. Der Tabellendritte SC Weiche Flensburg liegt 14 Punkte hinter den Hansestädtern. Das Besondere: Erstmals steigt am Saisonende der Regionalligameister direkt in die 3. Liga auf.

  • Lübecks Trainer Rolf Martin Landerl gestikuliert an der Seitenlinie. Foto: Axel Heimken/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Lübecks Trainer Rolf Martin Landerl gestikuliert an der Seitenlinie. Foto: Axel Heimken/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

«Das ist sicher kein Spiel wie jedes andere», sagte Lübecks Trainer Rolf Landerl. Der 44-Jährige hat natürlich schon Größeres erlebt, zum Beispiel als Spieler in der österreichischen Nationalmannschaft. Aber nun geht es womöglich um die Zukunft seines VfB - und auch um seine. Landerls Vertrag läuft nach vier Jahren aus.

Personell ist der VfB Lübeck so gut wie lange nicht aufgestellt. Zuletzt feierte das Team sechs Siege nacheinander. Wolfsburg gewann in der Liga sogar achtmal in Serie, möchte mit einem Millionen-Etat und nach zwei Relegations-Niederlagen endlich eine Klasse höher.

Die Lübecker machten auf dem Weg nach Wolfsburg Station in Norderstedt, wo sie am Freitag auf dem Gelände des Hamburger SV trainieren durften. Die heimischen Plätze waren nach dem Regen der vergangenen Tage arg ramponiert.

Das Hinspiel in Lübeck hatte Wolfsburg auf der Lohmühle mit 2:1 gewonnen und dem VfB damit die erste Pleite vor eigenem Publikum nach 26 Partien zugefügt. VfB-Coach Landerl möchte gern die Revanche. Ein Muss sei diese aber nicht. «Es fällt keine Entscheidung. Beide Mannschaften haben danach noch zehn Runden zu absolvieren», sagt Landerl.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren