Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Steuereinnahmen brechen in Schleswig-Holstein ein

15.05.2020 - Schleswig-Holstein rechnet wegen der Corona-Krise in diesem Jahr mit massiven Rückgängen bei den Steuereinnahmen. Die Verluste dürften einen «hohen dreistelligen Millionenbetrag» ausmachen, sagte eine Sprecherin des Finanzministeriums am Freitag und verwies auf entsprechende Äußerungen von Finanzministerin Monika Heinold (Grüne). Genaue Zahlen würden zurzeit berechnet und am Dienstag veröffentlicht.

  • Verschiedene Euro-Scheine sind zu sehen. Foto: Daniel Karmann/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Verschiedene Euro-Scheine sind zu sehen. Foto: Daniel Karmann/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Erstmals seit der Finanzkrise 2009 sinken die Steuereinnahmen von Bund, Ländern und Kommunen, wie das Bundesfinanzministerium am Donnerstag in Berlin bekanntgab. Die Steuerschätzer rechnen damit, dass in diesem Jahr 81,5 Milliarden Euro weniger Steuern reinkommen als im vergangenen Jahr - ein Minus von mehr als zehn Prozent. Bund, Länder und Kommunen müssen daher mit 98,6 Milliarden Euro weniger auskommen als noch im November vorhergesagt - und bereits in den Haushalten verplant.

Der schleswig-holsteinische Landeshaushalt, der im vergangenen Dezember verabschiedet wurde, ging von Einnahmen in Höhe von 13,049 Milliarden Euro aus. Rein rechnerisch würden zehn Prozent Mindereinnahmen einen Verlust von 1,3 Milliarden Euro bedeuten.

Zum Vergleich: Bereits Ende März hatte Hamburg die möglichen Abweichungen gegenüber der Herbst-Steuerschätzung 2019 mit einem Minus von 1,65 Milliarden Euro oder 13 Prozent beziffert.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren