Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Student bedroht Polizisten: SEK-Einsatz in Farmsen-Berne

08.05.2020 - Die Polizei will einen Studenten in einem Hamburger Wohnheim befragen. Doch der weigert sich, die Tür zu öffnen - und droht den Beamten. Ein Spezialeinsatzkommando rückt an. Auch für den U-Bahnverkehr hat der Einsatz Folgen.

  • Das Blaulicht auf einem Polizeiauto. Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Das Blaulicht auf einem Polizeiauto. Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Er hatte ein Beil und eine Kettensäge in seiner Wohnung, drohte Polizisten zu verletzen: In einem Hamburger Studentenwohnheim in Farmsen-Berne hat ein junger Mann am Freitag einen Einsatz eines Spezialeinsatzkommandos (SEK) der Polizei ausgelöst. Das Landeskriminalamt habe mit dem Studenten sprechen wollen, sagte ein Polizeisprecher. Der psychisch auffällige 28-Jährige habe aber nicht öffnen wollen. Er habe den Beamten durch die geschlossene Tür gedroht, ihnen etwas anzutun. Danach habe er gedroht, sich selbst zu verletzen.

Ob der Student den Beamten durch die Tür auch mit dem Beil und der Kettensäge drohte, konnte der Polizeisprecher nicht sagen. Schließlich habe der Mann aufgegeben und sei rausgekommen. Eine geschlossene Unterbringung wurde laut Polizei angeordnet. Der U-Bahnhof Farmsen musste wegen des Einsatzes vorübergehend gesperrt werden.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren