Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Tourismus im November eingebrochen: Fast minus 90 Prozent

22.01.2021 - Die Corona-Pandemie hat den Tourismus in Hamburg auch im November nahezu zum Erliegen gebracht. Die Zahl der Gäste sei mit Beginn des Beherbergungsverbots für Privatreisende im Vergleich zum Vorjahresmonat um fast 90 Prozent auf 66.000 gesunken, teilte das Statistikamt Nord am Freitag mit. Die Zahl der Übernachtungen habe sich um gut 85 Prozent auf 180.000 reduziert.

  • Die Corona-Pandemie hat den Tourismus in Hamburg auch im November nahezu zum Erliegen gebracht. Foto: Markus Scholz/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Die Corona-Pandemie hat den Tourismus in Hamburg auch im November nahezu zum Erliegen gebracht. Foto: Markus Scholz/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Von Januar bis November 2020 sank die Zahl der Gäste im Vergleich zum Vorjahr demnach um 55,7 Prozent auf rund 3,12 Millionen. Die Zahl der Übernachtungen reduzierte sich um 52,8 Prozent auf rund 6,73 Millionen.

Die wenigen November-Gäste kamen überwiegend aus Deutschland (88,4 Prozent) und buchten 149.000 Übernachtungen. Ausländische Gäste (11,6 Prozent) reservierten 31.000 Nächte. Die meisten von ihnen kamen den Angaben zufolge aus Polen, den Niederlanden, dem Vereinigten Königreich, Spanien und Frankreich.

Das Statistikamt bezog in seine Erhebung 366 geöffnete Beherbergungsstätten mit 66 087 angebotenen Betten ein. Die durchschnittliche Bettenbelegung betrug den Angaben nach 10,5 Prozent, die durchschnittliche Aufenthaltsdauer 2,7 Tage.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren