Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Towers-Trainer Calles: «Ich sehe sehr viel Potenzial»

07.08.2020 - Basketball-Trainer Pedro Calles ist von seinem neuen Verein Hamburg Towers überzeugt. «Ich sehe hier sehr viel Potenzial, enorme Möglichkeiten im Verein und in der Stadt. Die Towers haben sich sehr viel vorgenommen, sind ambitioniert, wollen in der Bundesliga reüssieren», sagte der 36 Jahre alte Spanier im Interview des «Hamburger Abendblatt» (Freitag). «Das passt alles zu meinen Vorstellungen.»

  • Towers-Trainer Pedro Calles nach einer Pressekonferenz. Foto: Axel Heimken/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Towers-Trainer Pedro Calles nach einer Pressekonferenz. Foto: Axel Heimken/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Calles war Ende Juni etwas überraschend als neuer Trainer der Towers und damit als Nachfolger von Mike Taylor vorgestellt worden. Zuvor hatte er fünf Jahre lang erfolgreich Rasta Vechta gearbeitet, erst als Co-Trainer, dann von 2018 an als Chefcoach. Er führte das Team bis ins Playoff-Halbfinale der Bundesliga und in die Champions League. 2019 wurde er zum «Trainer des Jahres» gewählt.

«Vechta habe ich viel zu verdanken, aber ich gehe guten Gewissens, auch ich habe alles für diesen Verein gegeben», sagte er dem «Abendblatt». «Ich wollte den nächsten Schritt in meiner Karriere machen und habe deshalb eine neue Herausforderung gesucht.»

Als Ziel für die kommende Saison gab er «Klassenerhalt» aus, obwohl Sportchef Marvin Willoughby über das Erreichen der Playoffs sprach. In der vergangenen Spielzeit waren die Hamburger als Aufsteiger nach dem wegen der Corona-Pandemie beendeten Punktserie Tabellenletzter.

«Der Verein, der Sportdirektor, die Fans dürfen selbstverständlich ihre Ziele definieren, die können gern auch mal mittel- und langfristig sein», meinte Calles. Das liege außerhalb seiner Kontrolle. Er selber wolle Schritt für Schritt denken, realistische Vorgaben machen, die «dann auch umsetzbar sind.» Seinen Kader will er bis zum Trainingsstart Mitte September zusammen haben. «Bisher haben wir die Spieler bekommen, die wir wollten», sagte er.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren