Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Verteidigung geht gegen Urteil im Fall Alexander Falk vor

23.07.2020 - Die Verteidigung hat im Fall des verurteilten früheren Multimillionärs und Hamburger Internetunternehmers Alexander Falk Revision eingelegt. Der Schritt sei wie angekündigt unmittelbar nach der Urteilsverkündung erfolgt, erklärte ein Sprecher. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt sah von dem Schritt eigenen Angaben zufolge ab. Falk war am 9. Juli vom Frankfurter Landgericht wegen der Anstiftung zu einem Schuss auf einen Wirtschaftsanwalt zu einer Freiheitsstrafe von viereinhalb Jahren verurteilt worden.

  • Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand. Foto: picture alliance / Peter Steffen/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand. Foto: picture alliance / Peter Steffen/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Hintergrund sei eine Millionenklage gewesen, die der Jurist gegen Falk vorbereitete, hieß es in der Urteilsbegründung. Falk kam dennoch auf freien Fuß, der Haftbefehl gegen ihn wurde nach 22 Monaten Untersuchungshaft ausgesetzt. Die Verteidigung hatte einen Freispruch erreichen wollen, die Staatsanwaltschaft hatte für Falk sechs Jahre Haft gefordert.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren