Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Volle Küsten, Strände und Autobahnen erwartet

27.06.2020 - Die Ferien haben begonnen. Urlauber drängen an die Strände von Nord- und Ostsee. Corona-Regeln werden meist eingehalten.

  • Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) steht auf der Seebrücke von Timmendorfer Strand. Foto: Carsten Rehder/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) steht auf der Seebrücke von Timmendorfer Strand. Foto: Carsten Rehder/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Mit steigenden Temperaturen steigt auch die Lust aufs Meer: Zu Beginn der Sommerferien in mehreren Bundesländern steckten bereits am Freitag viele Autofahrer bei bestem Sommerwetter im Stau fest - und auch am Sonnabend rechnen Verkehrsexperten mit zahlreichen Urlaubern auf den Hauptreisestrecken zu Nord- und Ostsee.

Nach Angaben des ADAC starteten am Freitag Urlauber aus Berlin, Brandenburg, Hamburg, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein in die Ferien; aus Mecklenburg-Vorpommern rollt die zweite Reisewelle in Richtung Meer oder in den Süden. Dazu kamen Autourlauber aus Skandinavien.

An den Stränden von Nord- und Ostsee herrschte bereits am Freitag reges Treiben. Touristenzentren wie St. Peter-Ording, Büsum, Grömitz, Scharbeutz, Timmendorfer Strand und Fehmarn melden nahezu ausgebuchte Quartiere. «Mit den Sommerferien beginnt auch die Hochsaison. Und die ist auf Sylt seit Jahren gleichbleibend gut gebucht», sagte Jutta Vielberg von Sylt Marketing.

Schleswig-Holstein sei als Reiseland gerade in der Corona-Krise sehr beliebt, sagte Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) bei einem Besuch in Timmendorfer Strand und Scharbeutz. «Aus der Ferne betrachtet sieht der Strand schon sehr voll aus, aber wenn man näher ran geht, sieht man, dass die Menschen die nötigen Abstände mehrheitlich einhalten.»

Zum Einhalten der Abstände beleben manche Familien am Strand die zwischenzeitlich verpönte und teils verbotene Tradition des Strandburgen-Baus: Damit nicht jeder dazwischen rennt, sagte Melanie Michalk-Hallmann aus Travemünde.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren