Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Wacken-Festival erneut geräumt: schnelle Entwarnung

02.08.2019 - Zum zweiten Mal in zwei Tagen wird das Festivalgelände in Wacken wegen eines Unwetters geräumt. Die Musikfans können aber schnell wieder zurück. Die Polizei zieht eine positive Bilanz.

  • Mitarbeiter des WOA (Wacken Open Air) sichern Schirme auf dem Festivalgelände. Foto: Axel Heimken © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Mitarbeiter des WOA (Wacken Open Air) sichern Schirme auf dem Festivalgelände. Foto: Axel Heimken © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Wacken (dpa/lno) - Zum zweiten Mal in zwei Tagen ist am Freitagnachmittag das Festivalgelände des Wacken Open Air wegen eines Unwetters geräumt worden. Nach knapp zwei Stunden durften die Fans wieder auf das sogenannte Infield, also den Bereich, wo die Bühnen und Verkaufsstände stehen. Der Veranstalter hatte sie zuvor mittels Anzeigen auf den großen Videobildschirmen und per App auf die Sperrung aufmerksam gemacht und sie aufgefordert, Schutz in ihren Autos zu suchen.

Schon am Mittwoch musste der Teil des Geländes, der zu dem Zeitpunkt bereits geöffnet war, wegen eines Gewitters geräumt werden. Davon war unter anderem der Auftritt der «Wacken Firefighters» betroffen; die Show der örtlichen Feuerwehrkapelle gilt als inoffizieller Auftakt des Festivals.

Die Evakuierung der mehreren tausend Besucher am Freitag sei stressfrei und sehr schnell über die Bühne gegangen, teilte die Pressesprecherin der Polizei Itzehoe, Merle Neufeld, mit. Von Seiten der Fans wurde teilweise Unmut darüber geäußert, dass das Gelände sofort geräumt wurde, ohne zunächst abzuwarten, wie sich die Lage weiter entwickelt. «Das Gewitter war wesentlich weniger schlimm als es hätte kommen können», bestätigte Neufeld. Es sei einfach eine Sicherheitsmaßnahme gewesen.

Abgesehen vom ungewissen Wetter verläuft das Festival in der kleinen schleswig-holsteinischen Gemeinde bislang positiv. Die Einsatzkräfte mussten nach Angaben der Polizei überwiegend Streitigkeiten schlichten und Verkehrsbehinderungen beheben.

Teuer wurde für einen Festival-Besucher am Donnerstag eine Stipp-Visite im Wackener Schwimmbad. Ein Unbekannter stahl ihm dort 500 Euro. Insgesamt notierten die Beamten bis Freitagmorgen den Verlust von 20 Portemonnaies aus Taschen, sowie rund 20 Diebstähle aus Zelten. Dabei ging es meist um Bargeld. Hinweise auf Täter gab es in keinem der Fälle.

Bei einer Kontrolle an einem Eingang zum Festivalgelände wurden am Donnerstag vier Männer im Alter zwischen 46 und 50 Jahren mit einer Dose voll Marihuana erwischt. Sie mussten die Drogen abgeben. Auf sie wartet jetzt eine Anzeige wegen des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren