Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Weniger Hering für deutsche Fischer nach EU-Einigung

19.12.2018 - Brüssel (dpa) - Deutsche Fischer dürfen nach einer Einigung zwischen den EU-Staaten im kommenden Jahr in der Nordsee deutlich weniger Hering fangen. Die zuständigen Minister einigten sich nach zweitägigen Verhandlungen am Mittwochmorgen auf die Fangquoten für die Nordsee und den Atlantik für 2019.

  • Ein Fischer hat die Netze voll mit Hering. Foto: Christian Charisius/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Fischer hat die Netze voll mit Hering. Foto: Christian Charisius/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die erlaubte Heringsmenge reduziert sich nach Verhandlerangaben für Deutschland um 40 Prozent auf rund 39 400 Tonnen. Beim Kabeljau ist ebenfalls ein deutliches Minus von 35 Prozent vorgesehen, beim Seelachs hingegen ein Plus von 16 Prozent.

Die EU-Minister einigten sich außerdem darauf, die dreimonatige Schonfrist für Aale in den EU-Hochseegewässern im kommenden Jahr fortzuführen. Dadurch sollen sich die Bestände des bedrohten Fischs erholen können.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren