Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Wettbewerb bei E-Zigaretten wird schärfer

14.11.2018 - Hamburg (dpa/lno) - Der Wettbewerb im Markt für elektronische Zigaretten und Tabakerhitzer wird schärfer. Der Tabakkonzern Philip Morris wolle bis zum Jahr 2025 rund 40 Prozent seines Konzernumsatzes mit solchen alternativen Produkten zur herkömmlichen Zigarette machen, berichtete Deutschland-Chef Markus Essing am Mittwoch in Hamburg. «Das ist auch für uns die Messlatte in Deutschland.» Hierzlande habe das Unternehmen mit seinem «Iqos»-Erhitzer nebst Tabaksticks nach eineinhalb Jahren einen Marktanteil von 0,5 Prozent am Tabakmarkt. Das Gerät erhitzt Tabak, verbrennt ihn aber nicht. Im Gegensatz dazu verdampfen E-Zigaretten Flüssigkeiten (Liquids) aller Geschmacksrichtungen. In Deutschland sind weitere Wettbewerber in diesen Markt eingestiegen, darunter die großen Konzerne Reemtsma und British American Tobacco (BAT).

  • Ein Mann raucht eine elektrische Zigarette. Foto: Friso Gentsch/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Mann raucht eine elektrische Zigarette. Foto: Friso Gentsch/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

E-Zigaretten sollen weniger schädlich sein als herkömmlichen Zigaretten. Kritiker verweisen auf fehlende Langzeitanalysen der neuen Produkte.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren