Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Zunächst weniger Biontech-Impfdosen für den Norden

19.01.2021 - Für die Corona-Impfungen in Schleswig-Holstein liegen nun genauere Angaben zu vorübergehend geringeren Impfstoff-Lieferungen der Hersteller Biontech und Pfizer vor. Für diese Woche ist noch eine größere Menge vorgesehen, in der kommenden Woche dann aber weniger. Das geht aus einem Lieferplan von Biontech hervor, der am Montag der Gesundheitsministerkonferenz der Länder vorgestellt wurde.

  • Eine Apothekerin hält eine Ampulle des Corona-Impfstoffes von Pfizer-Biontech in der Hand. Foto: Boris Roessler/dpa Pool/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Eine Apothekerin hält eine Ampulle des Corona-Impfstoffes von Pfizer-Biontech in der Hand. Foto: Boris Roessler/dpa Pool/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

In der laufenden Woche soll Schleswig-Holstein demnach 29 250 Impfdosen bekommen. Angekündigt waren bislang 24 375 Dosen, wie auch jeweils für die Wochen danach. In der kommenden Woche soll dann weniger Impfstoff kommen als bisher vorgesehen, wie aus einer der Deutschen Presse-Agentur vorliegenden Übersicht hervorgeht: nämlich nur 17 550 Dosen. Hintergrund sind Umbauten im belgischen Pfizer-Werk Puurs, die höhere Produktionskapazitäten schaffen sollen.

Ab dem 1. Februar kommen laut Plan dann je 23 400 Dosen pro Woche. Für die Woche vom 22. Februar stellt Biontech dem Plan zufolge dann aber insgesamt mehr Impfstoff in Aussicht als bisher geplant.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren