Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

17-Jähriger von S-Bahn getötet: Zwei Begleiter verletzt

13.11.2018 - Frankfurt/Offenbach (dpa/lhe) - Ein 17-Jähriger aus Hanau ist in Frankfurt von einer S-Bahn erfasst und getötet worden. Einer seiner beiden Begleiter wurde schwer, der andere leicht verletzt. Die drei Jugendlichen haben am Dienstag gegen 16 Uhr in den Gleisen an der unterirdischen S-Bahn-Haltestelle Ostendstraße gestanden und wurden von einem Zug erfasst, wie der Sprecher der Bundespolizei, Klaus Arend, sagte. Identität, Alter und Geschlecht der beiden Verletzten blieben zunächst unklar. Sie wurden in unterschiedlichen Krankenhäusern behandelt. Der Lokführer und zwei Reisende am Gleis erlitten einen Schock und mussten auch behandelt werden.

  • Der Zugang zur S-Bahn-Station Ostendstraße ist am Abend nach einem Unglück gesperrt. Foto: Frank Rumpenhorst © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Der Zugang zur S-Bahn-Station Ostendstraße ist am Abend nach einem Unglück gesperrt. Foto: Frank Rumpenhorst © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Das Motiv der drei Jugendlichen war zunächst völlig unklar. Die Erfahrung spreche für eine Mutprobe, sagte Arend. Ein Selbstmordversuch zu dritt wäre sehr ungewöhnlich.

In der Folge kam es im Feierabendverkehr zu Behinderungen. «Es kommt zu Ausfällen, Teilausfällen und Verspätungen wegen eines Personenunfalls im Frankfurter S-Bahn-Tunnel», berichtete der Rhein-Main-Verkehrsverbund.

Betroffen waren alle S-Bahn-Linien mit Ausnahme der S7 vom Hauptbahnhof nach Riedstadt, die nicht durch den S-Bahn-Tunnel fährt.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren