Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Besetzung der Paulskirche bis Sonntagmorgen geduldet

15.09.2018 - Frankfurt/Main (dpa) - Die Besetzung der Paulskirche von Aktivisten des globalisierungskritischen Netzwerks Attac wird bis Sonntagfrüh von der Stadt Frankfurt geduldet. Wie der Büroleiter des Oberbürgermeisters Peter Feldmann (SPD), Nils Bremer, am Samstagabend vor Ort sagte, dürfen die Aktivisten ihr geplantes Programm bis in den Abend durchführen und die Nacht in der Kirche verbringen. Um 9.00 Uhr am Sonntag solle das Gebäude dann besenrein übergeben werden. Oberbürgermeister Feldmann hat das Hausrecht für die Paulskirche inne. Die Aktivisten haben Isomatten und Schlafsäcke mitgebracht und ursprünglich vorgehabt, bis Sonntagvormittag zu bleiben.

  • Attac-Aktivisten stehen vor der Paulskirche und als symbolischer Protest besetzen den Gedenkort. Foto: Boris Roessler © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Attac-Aktivisten stehen vor der Paulskirche und als symbolischer Protest besetzen den Gedenkort. Foto: Boris Roessler © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Als Tagungsorts des ersten frei gewählten deutschen Parlaments gilt die Paulskirche als Symbol der Demokratie. In der Attac-Mitteilung hieß es, die Besetzer wollten an der «Geburtsstätte der deutschen Demokratie» nachdrücklich daran erinnern, «dass staatliches Handeln und politische Entscheidungen dem Geist der Verfassung verpflichtet sind».