Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Betrug mit Babynahrung: Angeklagter nach Hause geschickt

10.08.2020 - Betrügereien mit falsch deklarierter Babynahrung werden einem 42 Jahre alten Mann in Frankfurt vorgeworfen. Er soll etwa 9900 Packungen Babymilchpulver eines bekannten Markenherstellers im Internet angeboten und verkauft haben. Die Besteller erhielten laut Anklage später jedoch verunreinigtes Pulver, das weder «verzehrfähig» gewesen sei, noch von dem angegebenen Hersteller stammte. Auf diese Weise soll der Geschäftsmann mehr als 110 000 Euro ungerechtfertigt kassiert haben. Am Montag begann der Prozess vor dem Amtsgericht (Az.: 7460 Js 255252/17).

  • Die modellhafte Nachbildung der Justitia steht in einem Raum eines Richters. Foto: Volker Hartmann/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Die modellhafte Nachbildung der Justitia steht in einem Raum eines Richters. Foto: Volker Hartmann/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Vor Gericht zeigte sich der Angeklagte gesundheitlich angeschlagen. Er sei kaum fähig, der Verhandlung zu folgen, wolle aber gleichwohl, dass sein Fall bearbeitet werde, weil er auf einen Freispruch hinaus wolle. Das Gericht erhob Zweifel an der Verhandlungsfähigkeit und schickte den Angeklagten deshalb nach Hause. Weitere Verhandlungstermine sollten erst nach einer ärztlichen Diagnose angesetzt werden, hieß es.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren