Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Betrugsprozess gegen falschen Bankmitarbeiter

28.02.2020 - Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Mit einem umfassenden Geständnis des Angeklagten hat am Freitag in Frankfurt der Prozess um eine Serie von EC-Karten-Betrügereien begonnen. Opfer sollen vor allem ältere und gebrechliche Menschen gewesen sein. Auf der Anklagebank vor dem Landgericht sitzt ein 36 Jahre alter Drogenabhängiger. Er soll sich in Seniorenheimen als Bankmitarbeiter ausgegeben und von Bewohnern EC-Karten nebst Geheimnummern verlangt haben, um sie angeblich «wegen einer Fehlbuchung» überprüfen zu können. (AZ 3510 Js 236158/18)

  • Die Statue der Justitia mit einer Waage und einem Schwert in der Hand. Foto: Arne Dedert/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Die Statue der Justitia mit einer Waage und einem Schwert in der Hand. Foto: Arne Dedert/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Anklage listet 23 einzelne Taten im Rhein-Main-Gebiet und in der Nähe von Karlsruhe auf, bei denen von den Konten der betrogenen Senioren mehr als 100 000 Euro abgebucht worden sein sollen. Im April vergangenen Jahres kam ihm die Polizei auf die Spur - er wurde festgenommen. Vor Gericht nannte der Mann Drogenkonsum und Spielleidenschaft als Motive für die Taten. Die Strafkammer hat zunächst vier weitere Verhandlungstage bis Mitte März terminiert.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren