Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Beuth und Schäfer berichten über Bedrohungslage

18.09.2019 - Wiesbaden (dpa/lhe) - Den hessischen Verfassungsschutzbericht des Jahres 2018 stellt Innenminister Peter Beuth (CDU) heute in Wiesbaden vor. Zusammen mit Verfassungsschutzpräsident Robert Schäfer wird der Minister auch eine Einschätzung über die aktuelle Bedrohungslage durch den Rechtsextremismus und den islamistischen Terrorismus abgegeben.

  • Robert Schäfer (r), Verfassungsschutzpräsident und hessischer Innenminister Peter Beuth (CDU). Foto: Andrea Löbbecke/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Robert Schäfer (r), Verfassungsschutzpräsident und hessischer Innenminister Peter Beuth (CDU). Foto: Andrea Löbbecke/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Schäfer hatte zuletzt eindringlich vor rechtsextremistischer Gewalt gewarnt und dabei das wachsende Selbstbewusstsein und die Gewaltorientierung innerhalb der Szene betont. Die Sicherheitsbehörden gehen zudem davon aus, dass künftig weitere Islamistinnen mit ihren Kindern aus den Kampfgebieten in Syrien und im Irak nach Hessen zurückkehren werden.

Die Gesamtzahl der Extremisten in Hessen hatten die Sicherheitsexperten für das Jahr 2017 mit 13 500 beziffert. Darunter waren 1465 aktenkundige Rechtsextremisten. Die Zahl der Islamisten belief sich laut Verfassungsschutz auf 4170, darunter 1650 Salafisten. Zudem lebten im Berichtszeitraum 2570 Linksextremisten in Hessen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren