Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Bistum Mainz schreibt wohl auch 2019 rote Zahlen

15.12.2018 - Mainz (dpa) - Das Bistum Mainz plant für das kommende Jahr erneut mit einem Defizit. Wie aus dem am Samstag in Mainz vom Kirchensteuerrat des Bistums beschlossenen Wirtschafts- und Investitionsplan für 2019 hervorgeht, wird mit einem Minus von rund 22,9 Millionen Euro gerechnet. Zur Konsolidierung der Finanzen will das Bistum im Bildungsbereich sparen. Neu investiert soll vor allem im Verwaltungsbereich werden.

  • Der Mainzer Weihbischof Udo Markus Bentz. Foto: Arne Dedert/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Der Mainzer Weihbischof Udo Markus Bentz. Foto: Arne Dedert/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Dreh- und Angelpunkt der Konsolidierung der Bistumsfinanzen werde das Bildungsangebot und der Immobilienbestand werden, sagte der Generalvikar des Bistums, Weihbischof Udo Markus Bentz. Einnahmen solle beispielsweise das ab dem Schuljahr 2019/2020 an hessischen Schulen des Bistums eingeführte Schulgeld bringen. Außerdem will das Bistum keine neuen Trägerschaften für Kitas übernehmen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren