Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Bouffier mahnt im Gedenken an NS-Widerstand zur Zivilcourage

20.07.2019 - Wiesbaden (dpa/lhe) - Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hat im Gedenken an den Widerstand gegen das NS-Regime zur Zivilcourage gemahnt. «Der politisch motivierte Mord an Walter Lübcke zeigt, wie wichtig Zivilcourage und der Kampf gegen Hass und Hetze heute nach wie vor sind», sagte der CDU-Politiker am Samstag aus Anlass des 75. Jahrestages des Attentats auf Adolf Hitler. In Erinnerung an Lübckes Lebenswerk solle ein gleichnamiger Preis ins Leben gerufen werden, mit dem Menschen ausgezeichnet werden sollen, die sich Hass und Hetze im Internet entschieden entgegenstellen.

  • Volker Bouffier (CDU), Ministerpräsident von Hessen, spricht. Foto: Swen Pförtner/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Volker Bouffier (CDU), Ministerpräsident von Hessen, spricht. Foto: Swen Pförtner/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Am 20. Juli 1944 hatten Wehrmachtsoffiziere um Claus Schenk Graf von Stauffenberg versucht, Hitler mit einer Bombe zu töten und den Krieg zu beenden. Stauffenberg und drei Mitverschwörer wurden noch am Abend des gescheiterten Attentats erschossen.

Walter Lübcke (CDU) war am 2. Juni in seinem Haus im Landkreis Kassel erschossen worden. Der Generalbundesanwalt geht von einem rechtsextremen Hintergrund aus. Der 45-jährige Stephan E. hatte die Tat gestanden und dann sein Geständnis widerrufen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren