Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Busunfall in Wiesbaden: Mutmaßlicher Gaffer stellt sich

15.01.2020 - Wiesbaden (dpa/lhe) - Nur wenige Stunden nach der Veröffentlichung eines Fahndungsfotos hat sich ein gesuchter mutmaßlicher Gaffer der Polizei gestellt. Er wird verdächtigt, nach dem schweren Busunfall am Wiesbadener Hauptbahnhof im November am Unfallort Videos von den Verletzten aufgenommen und im Internet veröffentlicht zu haben. Am Dienstagmittag meldete sich der 17-jährige bei der Polizei in Wiesbaden, wie die Beamten am Mittwoch berichteten: «Der junge Mann räumte ein, die gesuchte Person zu sein». Darüber hinaus machte er zu den Vorwürfen aber keine Angaben.

  • Polizist in Uniform. Foto: Jens Büttner/zb/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Polizist in Uniform. Foto: Jens Büttner/zb/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Polizei beschlagnahmte sein Handy und lässt es von Fachleuten der Kriminalpolizei auswerten. Die Öffentlichkeitsfahndung wurde am Mittwoch zurückgenommen.

Ein 38-jähriger Mann aus Wiesbaden war bereits zuvor ermittelt worden, nach dem zweiten Mann wurde mit einem Bild aus einer Überwachungskamera gefahndet. Ermittelt wird gegen die beiden Männer unter anderem wegen unterlassener Hilfeleistung. Bei dem Unglück am 21. November war ein Mann gestorben, 28 weitere Menschen wurden verletzt.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren