Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Durchsuchungen: Mit Drogen aus Frankfurter Garage gehandelt

18.05.2020 - Die Polizei hat in Frankfurt bei Wohnungsdurchsuchungen mehrere Kilo Drogen, 17 000 Euro Bargeld und Waffen sichergestellt. Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatte ein Zeugenhinweis die Beamten auf zwei 20 Jahre alte, mutmaßliche Drogendealer geführt. Sie sollen eine Garage im Stadtteil Nordend für ihren Drogenhandel genutzt haben. Bei den weiteren Ermittlungen identifizierte die Polizei demnach drei 22 Jahre alte Mittelsmänner, die unter anderem als Drogen-Kuriere arbeiteten.

  • Ein Streifenwagen mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Streifenwagen mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Staatsanwaltschaft hatte aufgrund der Ermittlungsergebnisse Durchsuchungsbeschlüsse erwirkt. Diese seien am vergangenen Dienstag vollstreckt worden hieß es. Dabei stellten die Beamten laut Polizei etwa 800 Gramm Marihuana, rund zwei Kilogram Haschisch, etwa 40 Gramm Kokain und Utensilien zur Herstellung von Drogen sicher. Außerdem seien neben dem Bargeld noch 1000 Euro Falschgeld sowie diverse Waffen, von verbotenen Messern bis hin zur Schreckschusswaffe, sichergestellt werden.

Die fünf Tatverdächtigen müssen sich demnach nun wegen des Verdachts des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln verantworten.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren