Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Eintracht feiert Coup gegen Leipzig

26.01.2020 - Der Sieg gegen den ungeliebten Brause-Club RB Leipzig hallt bei der Eintracht nach. Zum Auftakt der RB-Wochen freut sich Präsident Fischer schon jetzt auf ein spektakuläres Jahr 2020.

  • Die Frankfurter Spieler jubeln über den Sieg. Foto: Thomas Frey/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Die Frankfurter Spieler jubeln über den Sieg. Foto: Thomas Frey/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Der spektakuläre Coup von Eintracht Frankfurt war keine 24 Stunden her, da trat Peter Fischer noch einmal kräftig gegen RB Leipzig nach. «Die haben wir übrigens weggehauen!», rief der Präsident am Sonntag bei der eigenen Mitgliederversammlung nach dem 2:0-Sieg über den Tabellenführer. Trainer Adi Hütter und die siegreiche Mannschaft bat er zu Beginn zu entschuldigen. «Die helfen den Leipzigern, die Bälle zu suchen», scherzte Fischer, der von einem «irrsinnigen Gefühl» schwärmte und Leipzig in seiner Rede später nochmals als «Konzernverein» abtat. Die Mitglieder waren - wie tags zuvor in der Commerzbank-Arena - sichtlich angetan.

Bestens gelaunt war am Samstagabend Fredi Bobic vor die Kameras und Mikrofone getreten. «Vielleicht sollten wir in einer eigenen Liga spielen und sagen: Wir spielen nur noch gegen diese Mannschaften. So eine Art Super League in der Bundesliga», scherzte der Sportvorstand nach dem erneuten Coup des Favoritenschrecks gegen ein Spitzenteam.

Das wiedererstarkte Team von Coach Hütter ließ nach dem 5:1 gegen den FC Bayern und dem 3:0 gegen Bayer Leverkusen nicht mal einen Treffer von Torjäger Timo Werner und Co. zu - erstmals in dieser Saison blieb die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann torlos. Fischer hingegen versprach nach dem verheißungsvollen Jahresstart mit sechs Punkten aus zwei Partien: «Macht euch mal keine Gedanken. 2020 wird nicht langweilig.»

Vor den Augen von Bundestrainer Joachim Löw und 50 300 Zuschauern hatte Leipzig die Eintracht eine Halbzeit lang allerdings hergespielt. «Da kann es auch 2:0 oder 3:0 für Leipzig stehen», räumte Hütter später ein und kritisierte: «Was mich einfach gestört hat: Wir waren viel zu wenig mutig haben und haben uns nichts zugetraut.»

Doch dann fiel das überraschende 0:1 durch einen herrlichen Direktschuss von Almamy Touré (48. Minute). Filip Kostic machte den Coup der Frankfurter mit dem 2:0 (90.+4) perfekt. Wie in besten Europa-League-Zeiten warfen sich die Frankfurter in die Zweikämpfe und versperrten den Leipzigern die Räume für ihr Tempospiel.

So schwärmte Bobic von einem «super Start», nachdem es zum Rückrunden-Auftakt schon einen 2:1-Sieg in Hoffenheim gegeben hatte. Besonders gut gefallen hat ihm nach der Pause, «dass die Jungs zusammen so leidenschaftlich verteidigt haben. Auch wenn das vielleicht für den äußeren Betrachter manchmal nicht so hübsch ausgesehen hat.»

Hütter hatte die Serie von sieben sieglosen Spielen vor der Winterpause aber nicht vergessen. «Am Ende der Hinrunde waren wir einfach fürchterlich bei der taktischen Disziplin. Wir haben schon noch einen weiten Weg, um wieder dort zu sein, wo wir mal waren.» Zumal es am nächsten Samstag vor dem DFB-Pokal-Achtelfinale erneut gegen Leipzig (4. Februar) nicht gegen ein Spitzenteam geht, sondern zur abstiegsbedrohten Fortuna aus Düsseldorf.

Einen Seitenhieb gegen die Kritiker der USA-Reise in der Vorbereitung konnte sich Bobic vor den Medienvertretern dann doch nicht verkneifen: «Ich weiß noch, wie wir in Florida gesessen haben und der eine oder andere Kollege von ihnen die Hände überm Kopf zusammengeschlagen und gesagt hat: Um Gottes willen, wie wollt ihr das schaffen, da nicht mit null Punkten aus zwei Spielen raus zu gehen?»

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren