Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Ermittler: Millionen-Schaden durch Schwarzarbeit

03.12.2019 - Gießen/Frankfurt (dpa/lhe) - Mehr als 8,7 Millionen Euro Schaden sollen sie durch Steuerhinterziehung und Schwarzarbeit auf dem Bau verursacht haben: Die Polizei hat am Dienstag fünf Männer im Alter zwischen 37 und 65 Jahren im Rhein-Main-Gebiet festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt wirft den Männern vor, mit einem Geflecht von Servicefirmen und Scheinrechnungen Steuern und Sozialversicherungsbeiträge in Millionenhöhe hinterzogen zu haben.

  • Handschellen liegen auf einem Tisch. Foto: Armin Weigel/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Handschellen liegen auf einem Tisch. Foto: Armin Weigel/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bei dem Einsatz am Dienstag durchsuchten laut Staatsanwaltschaft etwa 400 Einsatzkräfte von Zoll und Polizei 33 Wohnungen und Geschäftsräume im Rhein-Main-Gebiet. Dabei fand ein Spürhund unter anderem 90 000 Euro Bargeld.

Der Staatsanwaltschaft zufolge sollen die Männer durch die Gründung von Scheinfirmen mittels Scheinrechnungen Bargeld in Höhe von mindestens 19 Millionen Euro generiert haben, das die angestellten Arbeiter als Schwarzgeldzahlungen erhielten, heißt es. Die Ermittlungen richten sich laut Staatsanwaltschaft insbesondere gegen die Verantwortlichen einer Firma, die sich auf Gleisbauarbeiten spezialisiert hat.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren