Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Esa sieht Beseitigung von Weltraumschrott als Zukunftsmarkt

09.12.2019 - Darmstadt (dpa) - Der Generaldirektor der Europäischen Weltraumorganisation Esa, Jan Wörner, sieht in der Beseitigung von Weltraumschrott einen Zukunftsmarkt. «Das Beispiel wird Schule machen», sagte er am Montag der Deutschen Presse-Agentur in Darmstadt. Die Esa plant zusammen mit einem kommerziellen Konsortium die weltweit erste Mission zur Beseitigung des Schrotts für das Jahr 2025. «Ich bin ganz fest davon überzeugt, das ruft jetzt andere auf den Plan.» Das Weltall sei Infrastruktur, die täglich für eine Vielzahl von Anwendungen genutzt werde. Die Infrastruktur zu schützen sei ein großer Wert.

  • Die Computergrafik zeigt einen Satelliten der Raumfahrtmission ClearSpace-1 der ESA. Foto: ESA/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Die Computergrafik zeigt einen Satelliten der Raumfahrtmission ClearSpace-1 der ESA. Foto: ESA/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Experten warnen vor einer drastischen Zunahme des Weltraumschrotts in den kommenden Jahren. Teile aus dem All können auf die Erde stürzen oder zu Kollisionen im Weltraum führen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren