Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Ferienbeginn: Staus, volle Züge und lange Schlangen erwartet

18.12.2019 - Egal ob Straße, Zug oder Flug - vor Weihnachten wird es überall voll. Wer den Reisezeitpunkt schlecht wählt, steht unter Umständen in langen Schlangen und Staus. Vor allem vor einem Tag wird gewarnt.

  • Autos stehen auf der Autobahn in einem dichten Stau. Foto: Axel Heimken/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Autos stehen auf der Autobahn in einem dichten Stau. Foto: Axel Heimken/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Reisende müssen zum Start der Weihnachtsferien in Hessen mit erheblichen Verkehrsbehinderungen, vollen Zügen und langen Schlangen vor Schaltern rechnen. Der verkehrsreichste Reisetag werde voraussichtlich dieser Freitag (20. Dezember) sein, erklärten der ADAC Hessen-Thüringen, der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport und die Deutsche Bahn am Mittwoch.

Dann treffe der übliche Berufsverkehr auf den Transitverkehr der Urlaubsfahrer, sagte ein ADAC-Sprecher. Der Verkehrsclub empfiehlt, antizyklisch zu fahren, beispielsweise am späten Abend. Gute Tage für Autofahrer seien Sonntag (22. Dezember) und Dienstag (Heiligabend).

Laut Stauprognose des ADAC müssen sich vor allem Autofahrer auf den Autobahnen rund um den Ballungsraum Rhein-Main in Geduld üben. Dort seien noch viele Last-Minute-Einkäufer auf Geschenkejagd und Weihnachtsmarktbesucher unterwegs. Staureiche Tage seien zudem Samstag (21. Dezember) und Montag (23. Dezember). Die beiden Samstage (21. und 28. Dezember) gelten zudem als Reisetage für Wintersportler. Dann werde es auf Straßen in Richtung der Skigebiete voll.

Stau-Strecken in Hessen sind die A 3 Köln-Frankfurt-Nürnberg, die A 4 Kirchheimer Dreieck-Erfurt, die A 5 Hattenbacher Dreieck-Karlsruhe, die A7 Kassel-Würzburg und die A 66 Wiesbaden-Frankfurt-Fulda.

Auch der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport sieht Freitag als Hauptreisetag: «Wir rechnen mit einer deutlichen Steigerung gegenüber normalen Freitagen», sagte ein Sprecher. Bis Heiligabend werden laut Prognose sehr viele Passagiere erwartet, danach wird es voraussichtlich ruhiger. Fraport empfiehlt Fluggästen, zweieinhalb Stunden vor dem Abflug am Schalter zu sein.

Dieser Empfehlung schießt sich die Bundespolizei an: «Wir stellen fest, dass es hilft, wenn die Leute sich auf Wartezeiten einstellen und rechtzeitig zum Flughafen kommen.» Am Mittwoch war die Situation bei den Personen- und Handgepäckkontrollen am Airport aber zunächst entspannt.

«Da Heiligabend auf einen Dienstag fällt, verteilt sich die Nachfrage in diesem Jahr auf mehrere Tage», sagte eine Sprecherin der Deutschen Bahn in Frankfurt. Die Bahn rechnet bis Montag mit vielen Fahrgästen. Der Rückreiseverkehr verteile sich dann voraussichtlich bis zum 6. Januar gleichmäßig. Die Bahn empfiehlt unter anderem, Fahrkarten so frühzeitig wie möglich zu buchen, Sitzplätze zu reservieren und auf die Auslastungsanzeige von Zügen beim Fahrkartenkauf zu achten.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren