Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Freispruch im Prozess um Raubüberfall auf Prostituierte

06.12.2019 - Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Mit einem Freispruch ist der Prozess um einen bereits fast neun Jahre zurückliegenden angeblichen Raubüberfall auf eine Prostituierte zu Ende gegangen. Die Aussage der 27 Jahre alten Frau sei «aussagepsychologisch nicht ausreichend» für eine Verurteilung gewesen, begründete das Landgericht Frankfurt am Freitag. Die Richter hatten dazu einen entsprechenden Gutachter befragt. (AZ 3410 Js 257818/18)

  • Eine Statue der Justitia. Foto: Stefan Puchner/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Eine Statue der Justitia. Foto: Stefan Puchner/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Dem 47-Jährigen war vor Gericht zur Last gelegt worden, der Liebesdame im Januar 2011 in einem Bordell in Frankfurt den vereinbarten Lohn von 80 Euro wieder abgenommen zu haben, weil er mit deren Diensten offenbar unzufrieden war. Vor Gericht hatte er angegeben, von der Frau «über den Tisch gezogen« worden zu sein. Sie habe lediglich das Geld kassiert, nicht aber die vereinbarten Dienste erbracht. Das Strafverfahren gegen den 47-Jährigen war in Gang gekommen, nachdem in anderem Zusammenhang gentechnisches Material von ihm sichergestellt worden war. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren