Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Gehen und Stehen mit Elvis, dem Darmstädter «Heiner» und Co.

23.04.2020 - Mit der Popikone Elvis Presley über die Straße gehen? Die Frankfurter «Fraa Rauscher» und der Darmstädter «Heiner», die Fußgängern den Weg weisen? In manchen hessischen Städten ist das möglich.

  • Ein Ampel-Männchen in Form eines tanzenden Elvis Presely leuchtet bei Grün. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Ampel-Männchen in Form eines tanzenden Elvis Presely leuchtet bei Grün. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Was haben «Fraa Rauscher», Elvis Presley, der heilige Bonifatius, schwul-lesbische Pärchen und jetzt auch der Darmstädter «Heiner» gemeinsam? Sie sollen den Verkehr für Fußgänger in Hessen sicherer machen. Als Alternative zu den herkömmlichen roten und grünen Ampelmännchen sind in mehreren Städten zum Beispiel die Popikone oder Traditionsfiguren an Fußgängerübergängen zu sehen. Wo kann man mit wem Gehen und Stehen?

DARMSTÄDTER «HEINER»

Der «Heiner» gilt als Inbegriff des echten Darmstädters, der auch den Dialekt sprechen kann. Seit Donnerstag fordert der kleine Heinerbub mit Ballonmütze in Rot die Fußgänger zum Stehen auf. Seine kleine, bezopfte Schwester leuchtet in Grün und soll den Fußgängern beim sicheren Straßenüberqueren in der Darmstädter Innenstadt helfen.

«FRAA RAUSCHER»

An einer Kreuzung in Alt-Sachsenhausen leuchtet das Stadtoriginal «Fraa Rauscher» wechselweise rot und grün für die Fußgänger. Die Marktfrau geht auf das berühmte Apfelweinlied zurück, das auf dem 1887 uraufgeführten Volksstück «Alt-Frankfurt» von Adolf Stolze basiert. Darin wird die Geschichte der Frau aus der Klappergasse besungen. In Frankfurt weist sie auch den Fußgängern grün leuchtend mit beschwingtem Gang und Krug in der Hand den Weg über die Straße.

HEILIGER BONIFATIUS

In Fulda leuchtet ein Heiliger in rot und grün an Fußgängerampeln: Die osthessische Bischofsstadt hat an den heiligen Bonifatius als Ampelmännchen montiert. An dem Verkehrszeichen nahe dem Dom streckt der rote Bonifatius warnend sein Kreuz empor - ähnlich wie am Denkmal in der Stadt am Bonifatiusplatz. Bei Grün marschiert der «Apostel der Deutschen» mit seinem Hirtenstab los.

ELVIS PRESLEY

Der «King of Rock'n'Roll» regelt im Wetteraukreis in zwei Städten als Ampelmännchen den Verkehr. Bei Rot erscheint Elvis Presley (1935-1977) in Bad Nauheim mit ausgebreiteten Armen, bei Grün im lässigen Gang. Der «King» hat eine Gitarre dabei, auch seine Tolle ist erkennbar. Friedberg hat mehrere Ampeln mit dem «King»: Bei Rot steht er am Mikrofon, bei Grün zeigt er seinen berühmten Hüftschwung.

Der legendäre US-Musiker war von Oktober 1958 bis März 1960 als Soldat im benachbarten Friedberg stationiert und wohnte während dieser Zeit in Bad Nauheim.

SCHWUL-LESBISCHE AMPEL

Schwul-lesbische Ampelpärchen fordern zum Stehen oder Gehen an einem der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte Frankfurts auf. Die Männer- und Frauenpaare an der Konstablerwache sollen für Toleranz und Vielfalt stehen.

Ursprünglich wurden die Ampelmännchen nur anlässlich des Christopher Street Day (CSD) aufgestellt. Seit 2018 sind Ampeln dauerhaft im Einsatz.

WAS GIBT ES NOCH?

Auch andere Städte in Deutschland haben charakteristische Figuren als Fußgänger-Wegweiser an Ampeln montiert. So gibt es etwa in Mainz eine Mainzelmännchenampel und die Bremer Stadtmusikanten als eine Ampel-Besonderheit in Bremen. In Trier wurde anlässlich des 200. Geburtstags von Karl Marx eine Karl-Marx-Ampel geschaltet.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren