Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Greenpeace demonstriert vor Supermärkten gegen Billigfleisch

25.01.2020 - Gelnhausen(dpa/lhe) - Mit Protestaktionen vor Supermärkten in Hessen hat Greenpeace am Samstag gegen Billigfleisch demonstriert. Dabei sei es besonders darum gegangen, die Verbraucher zu informieren und aufzuklären, sagte eine Sprecherin der Greenpeace-Gruppe aus Gelnhausen (Main-Kinzig-Kreis). «Viele Verbraucher wissen ja gar nicht, was sich hinter den Haltungsformen verbirgt», sagte Chris Sperber-Pretzl. Auch für Anspach, Darmstadt, Kassel und Marburg hatten Greenpeace-Aktivisten Aktionen vor Supermärkten und Discountern angekündigt. Die Proteste sind Teil einer deutschlandweiten Aktion in mehr als 50 Städten.

  • Eine Greenpeace-Aktivistin steht vor einem Aldi Supermarkt. Foto: Georg Wendt/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Eine Greenpeace-Aktivistin steht vor einem Aldi Supermarkt. Foto: Georg Wendt/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Eine Abfrage der Umweltorganisation bei neun führenden deutschen Lebensmittelanbietern hatte nach Greenpeace-Angaben ergeben, dass der ganz überwiegende Teil des in großen Supermarktketten angebotenen Frischfleisches aus klimaschädlicher und tierschutzwidriger Haltung stamme. Demnach seien 88 Prozent des Fleischs im Handel mit den Haltungsformen 1 oder 2 gekennzeichnet. Tiere aus diesen Haltungsformen würden «unter qualvollen und häufig gesetzeswidrigen Bedingungen» gehalten, so die Umweltorganisation.

Laut freiwilliger Kennzeichnung des Handels entspricht die erste Haltungsform «Stallhaltung» lediglich den gesetzlichen Mindestanforderungen. Fleisch, das mit der Stufe 2 - «Stallhaltung plus» - gekennzeichnet ist, sichert Tieren unter anderem mindestens zehn Prozent mehr Platz und zusätzliches Beschäftigungsmaterial.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren