Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Grüne fordern Qualitätsoffensive für Schlachthöfe

15.08.2020 - Hessens Grüne machen sich für eine dezentrale Struktur bei Schlachthöfen mit vielen kleinen und mittelgroßen Betrieben stark. Auch angesichts von Corona-Ausbrüchen in industriellen Schlachthöfen sollte dies in Zukunft eine Alternative zum Schlachten im Akkord sein, erklärte der agrarpolitische Sprecher der Grünen-Landtagsfraktion in Wiesbaden, Hans-Jürgen Müller. Er ist Mitunterzeichner eines bundesweiten Positionspapiers der Grünen mit der Überschrift «Fair, tiergerecht und krisenfest - Die Zukunft der Schlachthöfe neu gestalten».

  • Halbierte Schweine hängen im Schlachthof. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Halbierte Schweine hängen im Schlachthof. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Müller forderte eine Qualitätsoffensive für Schlachthöfe, die mit der Agrarwende, besserer Tierhaltung sowie einer deutlichen Reduzierung der Fleischproduktion Hand in Hand gehen müsse. «Industrielle Schlachtbetriebe in Deutschland müssen höhere Standards an Arbeitsschutz und -hygiene als bisher erfüllen und ihrer Verantwortung als wirtschaftlicher Akteur in ihrer jeweiligen Region gerecht werden», erklärte er. Hessen sei mit zahlreichen dezentralen Schlachtereien vergleichsweise gut aufgestellt, das führt auch zu kürzeren Transportwegen. Landesweit gebe es rund 490 Betriebe, darunter viele Metzgereien mit eigener Schlachtung.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren