Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Handel mit geschützten Schmetterlingen: 2000 Euro Geldstrafe

23.09.2019 - Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Ein Insektenhändler, der mehrere streng geschützte Schmetterlinge auf einer Tauschbörse zum Kauf angeboten hatte, ist am Montag vom Amtsgericht Frankfurt zu einer Geldstrafe in Höhe von 2000 Euro Geldstrafe verurteilt worden. Kriminalbeamte hatten die geschützten Falter bei einer Routinekontrolle mit einem Sachverständigen im vergangenen November in einem Frankfurter Bürgerhaus sichergestellt. (AZ 8910 Js 203711/19)

  • Das Landgericht und Amtsgericht in Frankfurt am Main. Foto: Fredrik von Erichsen/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Das Landgericht und Amtsgericht in Frankfurt am Main. Foto: Fredrik von Erichsen/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Um in seine französische Heimat zurückreisen zu können, hinterlegte der Händler eine Kaution von 2000 Euro (100 Tagessätze zu 20 Euro). Nachdem er am Montag nicht zum Gerichtstermin erschienen war, wurde eine entsprechende Geldstrafe verhängt. Gericht und Staatsanwaltschaft gingen von einem Verstoß gegen das Bundesnaturschutzgesetz aus. Von dem Veranstalter der Tauschbörse war der Händler eigens mit einem Merkblatt auf geschützte Falterarten hingewiesen worden. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren