Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Verband: Mehr als 200 000 neue Wohnungen auf Dächern möglich

19.09.2019 - Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Der Eigentümerverband Haus und Grund fordert mehr Anstrengungen der Landesregierung, um neue Wohnungen auf Gebäuden zu errichten. Durch Aufstockungen ließen sich vorsichtig gerechnet 94 000 bis 112 000 neue Wohnungen allein auf Häusern im Rhein-Main-Gebiet bauen, erklärte der Verband am Donnerstag. Ziehe man Nichtwohngebäude wie Parkhäuser oder Büros hinzu, gebe es gar ein Potenzial für mehr als 216 000 neue Wohnungen, sagte Professor Karsten Tichelmann von der TU Darmstadt. Er hatte die Analyse für Haus und Grund erstellt, der private Wohnungseigentümer vertritt.

  • Neue fast fertige Wohnhäuser mit Eigentumswohnungen. Foto: Lothar Ferstl/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Neue fast fertige Wohnhäuser mit Eigentumswohnungen. Foto: Lothar Ferstl/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Haus und Grund stellte in Frankfurt einen Sechs-Punkte-Plan vor, um Aufstockungen zu vereinfachen. Dazu zähle eine zentrale Anlaufstelle bei Behörden für solche Baumaßnahmen und ein Fördertopf für Aufstockungen und Dachgeschossbau in stark gefragten Kommunen. Auch müssten strenge Vorschriften bei Stellplätzen an Wohngebäuden gelockert werden. Aufstockungen könnten beim Problem enger Flächen in Städten helfen, sagte der Landesverbandsvorsitzende Christian Streim. «Die Wohnungen entstehen, wo man sie braucht, die Infrastruktur ist vorhanden und es werden keine zusätzlichen Flächen verbraucht.»

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren