Hessischer Tourismus bricht auch im Februar ein

15.04.2021 Die Corona-Pandemie belastet den Tourismus in Hessen weiterhin schwer. Im Februar verbuchten die Beherbergungsbetriebe 83 Prozent weniger Gäste und 70 Prozent weniger Übernachtungen als im Vorjahresmonat, dem letzten Monat vor Ausbruch der Pandemie in Europa, wie das Statistische Landesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte. Die Zahl der Gäste sank auf 186 000, insgesamt wurden 745 300 Übernachtungen gezählt. Wegen der Pandemie sind Übernachtungen weiterhin nur aus geschäftlichen Gründen erlaubt.

Sonne fällt auf die Festung Pfalzgrafenstein, die mitten im Rhein zwischen Hessen und Rheinland-Pfalz steht. Foto: Boris Roessler/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die stärksten Rückgänge bei den Übernachtungszahlen verzeichneten die Betriebe in Frankfurt (minus 80 Prozent), in der Stadt Kassel (minus 77 Prozent) sowie im Main-Taunus-Kreis (minus 76 Prozent). Dem Städtetourismus fehlen auch Messen, Kongresse und andere Veranstaltungen, die wegen der Pandemie online stattfinden oder abgesagt werden.

Landesweit blieben im Februar 81 Prozent weniger Inlandsgäste in Hessen über Nacht als ein Jahr zuvor und 88 Prozent weniger Reisende aus dem Ausland.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News