Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Hitze und Gewitter in Hessen: Hohe Wärmebelastung

10.08.2020 - In den kommenden Tagen bleibt es sehr warm in Hessen. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor der Belastung für den Körper. Gebietsweise ist mit schweren Gewittern zu rechnen.

  • 37 Grad Celsius zeigt ein an einer Hauswand im Schatten angebrachtes Außenthermometer. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    37 Grad Celsius zeigt ein an einer Hauswand im Schatten angebrachtes Außenthermometer. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Nach einem sommerlichen Wochenstart bleiben die Temperaturen in Hessen sehr hoch. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Montag mitteilte, liegen die Höchstwerte am Dienstag zwischen 33 und 36 Grad. Zunächst werde es heiter, im Laufe des Tages könnten örtlich aber Gewitter aufziehen. Auch Starkregen und Sturm können laut Vorhersage auftreten. In der Nacht zu Mittwoch sinken die Temperaturen auf bis zu 17 Grad.

Zudem warnte der DWD vor einer starken Wärmebelastung. «Dienstag ist mit einer zusätzlichen Belastung aufgrund verringerter nächtlicher Abkühlung insbesondere im dicht bebauten Stadtgebiet von Frankfurt am Main zu rechnen», hieß es auf der Homepage des DWD. Auch für den Rest von Hessen warnte Meteorologe Marco Manitta vom DWD: «Es bleibt schwül warm und die Wärmebelastung bleibt bestehen.»

Das Hessische Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie gab am Montag erneut eine Empfehlung ab: Kinder und Jugendliche sowie Menschen, die empfindlich auf erhöhte Ozonkonzentrationen reagieren, sollten anstrengende körperliche Tätigkeiten im Freien vermeiden. Von sportlichen Ausdauerleistungen riet die Behörde ab. Am Montag lag der einstündige Mittelwert für Ozon dem Amt zufolge um 17.00 Uhr bei 184 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft - und damit über dem Grenzwert der Informationsschwelle von 180 Mikrogramm. Ähnlich hohe Werte könnten auch am Dienstag wieder auftreten.

Auch der Mittwoch starte zunächst mit viel Sonne. Gegen Abend können dann laut DWD Gewitter aufziehen. Es kann zu Hagel, Starkregen und Sturm kommen. Die Höchstwerte liegen zwischen 31 und 34 Grad. Am Donnerstag bleibt es bei heißen Temperaturen regnerisch mit Sturmböen und Gewittern. «Hessen bleibt unter dieser feuchten und warmen Luft», sagte Manitta. «Dadurch kann es in den kommenden Tagen immer wieder zu Gewittern kommen.» Die Luftmasse werde von Tag zu Tag feuchter.

Die Waldbrandgefahr nimmt in den kommenden Tagen hingegen etwas ab, bleibt aber im Großteil des Landes auf der dritthöchsten Warnstufe. In einigen Teilen Südhessens gilt sogar weiterhin die zweithöchste Warnstufe.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren