Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Hunt rettet Saisonstart mit Elfmeter-Tor

29.07.2019 - Aaron Hunt übernimmt Verantwortung beim Hamburger SV. Sein verwandelter Foulelfmeter verhindert eine Pleite zum Saisonauftakt in der 2. Fußball-Bundesliga gegen Darmstadt 98. Zu einer Änderung des Ablaufs im Stadion vor dem Spiel hat er eine klare Meinung

  • Darmstadts Victor Palsson und Hamburgs Aaron Hunt (l-r.) im Zweikampf um den Ball. Foto: Carmen Jaspersen © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Darmstadts Victor Palsson und Hamburgs Aaron Hunt (l-r.) im Zweikampf um den Ball. Foto: Carmen Jaspersen © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Hamburg (dpa/lno) - Der Kapitän ging voran, wie es sich gehört. Als Schiedsrichter Robert Hartmann nach minutenlangem Video-Studium auf Elfmeter für den Hamburger SV entschied, schnappte sich Aaron Hunt den Ball und donnerte ihn mit Wucht in die Maschen. «Es war nicht der erste Elfmeter den ich schieße, auch nicht der erste Elfmeter mit dem Schlusspfiff», sagte der 32 Jahre alte Mittelfeldakteur, der seinem Club in der 8. Minute der Nachspielzeit das 1:1 (0:0) gegen Darmstadt 98 rettete. Statt wie im Vorjahr beim 0:3 gegen Holstein Kiel Fehlstart in die Saison der 2. Fußball-Bundesliga hinzulegen, konnte sich der neue Trainer Dieter Hecking wenigstens über ein «hochverdientes Happy End» freuen.

Hunt aber trauerte seiner Top-Möglichkeit (14. Minute) und weiteren guten Chancen der Teamkollegen aus der starken ersten HSV-Halbzeit nach. «Ich bin mir sicher, dass wir das Spiel deutlich gewonnen hätten, wenn wir in der ersten Halbzeit mit 1:0 in Führung gegangen wären», merkte der HSV-Kapitän selbstkritisch an. Stattdessen nutzte 18 Sekunden nach Wiederanpfiff der gerade eingewechselte Tim Skarke (46.) mit seiner ersten Ballberührung einen Abpraller von HSV-Keeper Daniel Heuer Fernandes zur völlig überraschenden Führung. Die letzte Ballberührung im Spiel ließ dann aber die HSV-Fans doch noch jubeln.

Erstmals seit Jahren wurde ein Heimspiel nicht mit der HSV-Hymne «Hamburg meine Perle» des Kultbarden Lotto King Karl eröffnet. Hunt bedauert die Entscheidung des Vereins, auf das Lied zu verzichten. «Ich fand das Lied sehr gut und finde, es passt zum HSV. Ich persönlich finde es schade. Das Lied verbindet viel mit dem HSV. Auch wenn das gerade nicht so rosige Zeiten sind, muss man nicht jedes Blatt wenden», meinte er. Dafür wird im Volksparkstadion vor dem Anpfiff jetzt immer der Song «Mein Hamburg lieb' ich sehr» von der Punkrock-Band «Abschlach!» aus der Hansestadt abgespielt.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren