Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Islamischer Religionsunterricht: Entscheidung vertagt

20.02.2019 - Wiesbaden (dpa/lhe) - Das Kultusministerium vertagt die Entscheidung über die Zukunft des islamischen Religionsunterrichts in Hessen. Es gebe weiter deutliche Zweifel an der Eignung des türkischen Moscheeverbands Ditib als Kooperationspartner des Landes für das Angebot, sagte Minister Alexander Lorz (CDU) am Mittwoch in Wiesbaden. Ditib habe zwar Unterlagen eingereicht, mit denen der Moscheeverband seine Unabhängigkeit vom türkischen Staat beweisen und professionelle Verwaltungsstrukturen einführen sollte. Diese reichten aber nicht aus.

  • Hessens Kultusminister Alexander Lorz. Foto: Andreas Arnold/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Hessens Kultusminister Alexander Lorz. Foto: Andreas Arnold/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Da aber ernsthafte Bemühungen erkennbar gewesen seien, könne Ditib Unterlagen nachreichen, erklärte der Kultusminister. Noch in diesem Jahr soll dann aber eine endgültige Entscheidung gefällt werden, ob der Moscheeverband Kooperationspartner des Landes beim bekenntnisorientierten islamischen Religionsunterricht in Hessen bleibt.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren